Sportverein Raika Mieders 2002

Chronik

50 Jahre Sportverein Mieders

 

Seit 1946 wurde nachweislich immer wieder versucht, sportvereinsähnliche Strukturen zu schaffen. Richtig begonnen hat dann alles im Jahre 1968, als ein privates Personenkomitee den Sportverein mit den Sektionen Schilauf und Rodeln ins Leben gerufen hat. Ein Anlass war damals sicher auch der in Planung befindliche Bau der Serlesbahnen, die dann 1970 in Betrieb gegangen sind und gute Voraussetzungen für den Wintersport geliefert haben.

 

Für die ersten 10 Jahre gibt es leider keine Aufzeichnungen mehr, aber man weiß, dass die beiden Wintersektionen sehr aktiv betrieben wurden, insbesondere das Rodeln war ein beliebter Sport und der Verein hatte auch einige sehr erfolgreiche

Naturbahnrodler.

Bald kam die Sektion Fußball dazu und auf dem „Bolzplatz“ am Ortseingang wurde bereits regelmäßig gespielt, allerding war der Platz nicht meisterschaftstauglich.

Auch eine Sektion Tischtennis hat es gegeben, diese wurde allerdings 1979 aufgelassen.

 

Die folgenden 20 Jahre sind protokollarisch recht detailliert festgehalten. Alle Ausschusssitzungen und Vollversammlungen sind schriftlich erfasst.

Die 80 + 90iger Jahre zeigten im Wintersport ein ähnliches Bild wie die 70iger:

Viele Schirennen, regelmäßiges Schitraining und erste Erfolge bei Bezirksrennen.

Die Sektion Langlauf kam als dritte Disziplin zur Sektion Wintersport dazu.

Die sehr aktive Sektion Rodeln bekam mit dem überaus erfolgreichen Rennrodler Markus Prock ein gewichtiges Aushängeschild und erlebte mit seinem Weltmeistertitel 1987 in Igls einen ersten Höhepunkt.

Für die Fußballer waren die 80iger geprägt vom Wunsch und der Suche nach einem meisterschaftstauglichen Fußballplatz. Es gab einige Ideen und Projekte – von der Schottergrube über den Bereich bei den Serlesliften, bis hin zur Sanierung des alten Platzes. Letztendlich sind aber alle Bemühungen im Sand verlaufen.

Auch ein gemeinsamer Sportplatz mit Telfes im Bereich zwischen Kirchbrücke und Wiesenhof neben der Ruetz war angedacht.

 

 

Kurzzeitig wurde sehr erfolgreich in der „wilden“ Stubai – Wipptal -  Liga gespielt.

1984 erfolgte durch den  Einstieg der Raika Mieders als Sponsor die Umbenennung des Vereinsnamens in SV Raika Mieders.

Auch gesellschaftlich hat sich viel getan, der legendäre Sportball war nahezu 3 Jahrzehnte lang ein Highlight des Faschingstreibens in Mieders.

 

Die 90iger Jahre kann man als Krisenjahrzehnt in der Geschichte des Vereines bezeichnen.

Hauptgrund dürfte die unbefriedigende Situation in der Sektion Fußball gewesen sein.

1992 wurde der alte Sportplatz am Ortseingang unbespielbar und die Abteilung Fußball ruhend gestellt. Dies führte beinahe zur Auflösung des Vereines.

Als 1994 dann endlich der neue Sportplatz Gestalt annahm, kehrte wieder Hoffnung und Euphorie ein. 

Allerdings nicht lange: Ein geregelter Spielbetrieb war wegen der fehlenden Umzäunung und des noch nicht vorhandenen Vereinsheimes unmöglich.

Eine Spielgemeinschaft mit Schönberg linderte zwar die Misere, war aber auch nicht zufriedenstellend, speziell im Nachwuchsbereich.

 

Die Sektion Wintersport funktionierte nach wie vor sehr gut und kann rückblickend als konstanter Fels in der Brandung in den letzten 50 Jahren bezeichnet werden.

Erweitert wurde der Verein um die sehr erfolgreichen Kegler, die eine eigene Sektion erhielten, in der Folge aber einen eigenen Verein gründeten.

 

Trotzdem drohte dem Verein im Jahre 1998 erneut das Aus, nur in einem Kraftakt und im 2. Anlauf konnte ein funktionierender Ausschuss gebildet werden.

 

Ab der Jahrtausendwende erfolgten einige gravierende Veränderungen:

Die Sektion Wintersport wurde um Langlauf und Rodeln reduziert, die Nachfrage und die Schneeverhältnisse waren nicht mehr gegeben, der Schilauf erfreute sich aber nach wie vor großem Zulauf und ist die einzige Sportart, die im Sportverein ununterbrochen 50 Jahre als Sektion betrieben wird.

 

Dem Boom für Beachvolleyball folgend wurde 2007 ein Volleyballplatz errichtet und eine eigene Sektion gegründet. Die Sektion ist momentan ruhend gestellt, der Platz erfreut sich aber nach wie vor großer Beliebtheit und wird regelmäßig genutzt.

 

Als Meilenstein darf das Jahr 2002 bezeichnet werden: der Sportplatz mit allen Nebenanlagen war fertiggestellt, die Sektion Fußball wurde wieder aktiviert und beim TFV startete man in der 2. Klasse in das Abenteuer Meisterschaft. Anfangs weniger erfolgreich, aber es wurde zunehmend besser und mittlerweile ist man in der Bezirksliga angekommen.

Der Fußballnachwuchs war anfangs noch in Spielgemeinschaften organisiert, aber 2005 startete auch die Meisterschaft für Kinder mit eigenständigen Mannschaften.

Der enorme Boom an Fußballern führte bald zur Überlastung des neuen Rasenplatzes, aber es konnte Abhilfe geschaffen werden:

Mit tatkräftiger Unterstützung der Gemeinde, des TFV und des ASVÖ konnte ein kleiner KRP errichtet werden, der aus dem heutigen Fußballgeschehen nicht mehr wegzudenken ist.

Mittlerweile wurde auch die Struktur des Sportvereines dahingehend abgeändert, dass die Sektionen sehr eigenständig arbeiten und der Gesamtausschuss quasi als Aufsichtsrat fungiert. Diese Arbeitsweise hat sich bis heute bewährt.

 

Als weiteren Meilenstein kann man die Gründung der SPG Stubaital bezeichnen.

Unter der Federführung von Fulpmes und Mieders sind fast alle Nachwuchsmannschaften darin organisiert.

 

Auch die jüngste Sektion, Turnen, ist bei Kindern, Eltern und Senioren sehr beliebt.

 

Der Sportverein war über 50 Jahre eine verlässliche Konstante im sportlichen und gesellschaftlichen  Dorfgeschehen, bei vielen Veranstaltungen wurde mitgeholfen, bzw. federführend gearbeitet. Einige Beispiele sind: IVV – Wandertage mit hunderten Teilnehmern in den 90iger Jahren, Abhaltung der Snowboardbewerbe bei den Weltjugendwinterspielen 1991,

Fußbabll-Dorfturnier, Zeltfeste, 2x Kirchenlauf, Dorffeste zugunsten diverser Projekte, Soziale Projekte mit Volksschule und Lebenshilfe bis hin zur bereits 3. Bluesnight mit ca. 400 BesucherInnen.

 

Reinhard Engl

Obfrau-Stv.

 

Und so setzen wir aktuell unseren Auftrag, nämlich der Förderung und Pflege sämtlicher Sportarten, der Unterstützung des sozialen Zusammenhalts der Mitglieder und dem Engagement im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde um:

 

Mit zahlreichen Angeboten und Aktivitäten, die wir unseren 480 Mitgliedern über das Jahr verteilt anbieten. Das sind vor allem:

 

Schitraining mit vorbereitendem Konditionstraining, Kinder-Schirennen, Vereinsrennen, MinistrantInnenschirennen;

Fußballtraining, Miederer Dorf-Fußballturnier,“ Battle for Mieders“ mit den Bewerben Schifahren/Fußball/Wasserball/Volleyball, regelmäßige Kampfmannschaftspiele, SPG-Fußballcamp für die NachwuchsspielerInnen;

Pilates, Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen, Kids aktiv-Sommerwoche, Geräteturnen, Turnen in Kooperation mit dem ASVÖ, Aquagymnastik im Miederer Badl sowie ein wöchentlicher Volleyballabend in der neuen Turnhalle;

 

Um auch künftig gut aufgestellt unsere Sportvereinsarbeit leisten zu können, haben wir in Kooperation mit dem ASVÖ im Rahmen des Projektes „Fit für Vereine“ unser Leitbild erarbeitet und wurden vom ASVÖ geprüft und  als zukunftsfitter Verein zertifiziert.

 

Karin Obwexer-Specht

Obfrau SV Raika Mieders

 

Datenschutzerklärung